Details zur Destillerie Talisker

Foto von Talisker
Talisker Distillery
Details zur Destillerie Talisker

Talisker ist die einzige Destillerie auf Skye, der größten Hebrideninsel. Es bedeutet Insel der Nebel.
Im Jahr 1825 zogen die Brüder Hugh und Kenneth MacAskill von der kleinen benachbarten Insel Eigg nach Skye, ursprünglich, um dort Schafe zu züchten. Fünf Jahre später gründeten sie jedoch auf von der Familie MacLeod gepachtetem Land die Brennerei Talisker in dem kleinen Ort Carbost am Ufer des Loch Harport. Nach dem Tod der Brüder erlebte die Destillerie mehrere Jahrzehnte lang eine schwierige Geschichte mit diversen Besitzerwechseln. Hauptgrund dafür war die Weigerung der Landbesitzer, den Bau einer dringend benötigten Pier zu genehmigen.
Im Jahr 1880 erwarben dann Alexander Grigor Allan und Roderick Kemp die Brennerei und führten zahlreiche Renovierungsarbeiten durch, da 1890 endlich die dringend benötigte Pier gebaut werden konnte.
1892 ließ sich Roderick Kemp von seinem Partner auszahlen und ging in die Speyside, um dort die Destillerie Macallan zu erwerben. Allan war nun alleiniger Besitzer von Talisker und gründete zusammen mit Thomas Mackenzie die Talisker Distillery Ltd. Nach Allans Tod 1895 wurde Thomas Mackenzie größter Anteilseigner und Manager und fusionierte
1898 mit Dailuaine und Imperial in der Speyside; die Talisker Brennerei wurde erweitert und betrieb jetzt eine für diese Region untypische Dreifachdestillation.
Nach Mackenzies Tod 1915 übernahm ein Konsortium mehrerer Blender (u.a. John Walker & Sons Ltd. sowie Buchanan-Dewar & Sons Ltd.), das 1925 in der DCL (Distillers Company Limited) aufging. Die DCL beendete die Dreifachdestillation 1928 und ging zur allgemein üblichen doppelten über.
Im Jahr 1930 übergab man die operativen Geschäfte für die 41 Malt-Destillerien inklusive Talisker an die ebenfalls fünf Jahre zuvor übernommenen SMD (Scottish Malt Distillers Ltd., 1914 gegründeter Zusammenschluss von fünf Lowland-Brennereien).
Prinzipiell war hiermit die Zukunft Taliskers gesichert. In der Zeit des DCL Besitzes wurde Talisker ein wesentlicher Bestandteil der Blends White Horse und vor allem Johnny Walker, dessen Symbol noch bis in die 80er Jahre die Eigentümerabfüllungen des Talisker Single Malt zierte.
Die sichere Zukunft wurde allerdings 1960 durch eine Unachtsamkeit bei der Destillation aufs Spiel gesetzt. Da ein Ventil der ersten Feinbrandbrennblase nicht geschlossen war, kochte das Destillat heraus und tropfte in das damals noch offene Kohlenfeuer zur Beheizung darunter. Das Brennhaus fing sofort Feuer und brannte fast vollständig nieder.
Erst zwei Jahre später konnte die Destillerie mit einem neuen Brennhaus und fünf identischen Kopien der ursprünglichen Brennblasen (stills) den Betrieb wieder aufnehmen.
Im Jahr 1972 wurden die Mälzböden bei Talisker aufgegeben, das Malz mit etwa 23 ppm Torfgehalt kommt nun von der Großmälzerei in Muir of Ord.
Nach dem Erwerb von Bell & Sons war Guiness inzwischen auf dem schottischen Whiskymarkt sehr aktiv und kaufte 1987 die unbeweglich gewordene DCL auf. Es entstand ein noch größerer Konzern, der sich in die Brauereisparte GBW (Guiness Brewing Group) und die Spirituosensparte UD (United Distillers) gliederte. Unter der Regentschaft der UD wurden 1988 die Classic Malts of Scotland herausgebracht. Der Talisker ist seitdem als zehnjähriger der Repräsentant für den Bereich Inseln außer Islay und wird als Ausnahme auch in Eigentümerabfüllung bis heute stets mit starken 45,8% Vol. abgefüllt. Mit der Entscheidung für Talisker als Mitglied der Classic Malts erhielt die Destillerie ein Besucherzentrum.
Zehn Jahre nach der Übernahme der DCL fusionierte Guiness mit Grand Metropolitan, einem gewaltigen Mischkonzern aus Hotelkette, Lebensmittelfirmen und einer großen Spirituosentochter, den IDV (International Destillers and Vintners). Aus dieser Fusion entstand also 1997 der Spirituosengigant Diageo. United Destillers (UD) und International Destillers and Vintners (IDV) wurden zur Diageo-Tochter United Destillers and Vintners (UDV).
Ein Jahr später wird die Brennerei Talisker komplett renoviert, sie erhält dabei einen neuen Maischebottich aus Edelstahl und die außerhalb des Brennhauses gelegenen Kondensationsspiralen werden ebenfalls erneuert.
Trotz der mehrfachen Modernisierung der Destillerie und des großen Erfolges ihres Single Malts ticken bei Talisker -nicht zuletzt vermutlich aufgrund der sehr abgeschiedenen Lage- die Uhren noch ein wenig anders:
Die meisten der neun Angestellten üben neben ihrer Fünf-Tage-Woche im Brennereibetrieb noch einen weiteren Beruf wie Schäfer, Austernzüchter usw. aus. Zur Erhaltung der gleichbleibend außergewöhnlichen Qualität wird auf Skye noch alles in Ruhe gemacht und Wert gelegt auf schonende Verfahren.
So dauert beispielsweise die Gärung mit 60-90 Stunden länger als bei den meisten anderen Brennereien, die jeweils 53.000 Liter fassenden hölzernen Gärbottiche (washbacks) werden nur mit etwa 40.000 Litern befüllt. Auch die ungerade Anzahl an Brennblasen (5 stills), die auf die zwischen 1898 und 1928 betriebene Dreifachdestillation zurückgeht, wird beim Brennvorgang nicht am Rand der Kapazität gefahren. Die beiden Rohbrandbrennblasen (wash stills) mit ihrer Aufnahmemenge von jeweils 14.706 Litern werden nur mit je 10.200 Litern befüllt. Diese wash stills weisen bei Talisker einen ungewöhnlich langen, U-förmigen Schwanenhals auf, der für einen erhöhten Rückfluss sorgt. Zusammen mit der sorgsamen Befüllung versorgen sie dadurch die sich anschließenden drei Feinbrandbrennblasen (spirit stills) mit einem sehr reinen Rohbrand (low wines).

Talisker 10 Years
Die spirit stills mit ihrer Kapazität von jeweils 11.024 Litern werden ebenfalls schonend mit nur je 7.500 Litern betrieben. Das so entstandene hochqualitative Destillat wird immer noch durch traditionelle, außerhalb des Brennhauses liegende Kondensationsspulen (worm tubs) gekühlt, die den Ruf haben, ein volleres Endprodukt zu erzeugen.
Für das entstandene neue Destillat stehen vor Ort drei traditionelle Lagerhäuser (dunnage warehouses) mit Lagerplatz für bis zu 6.000 Fässer zur Verfügung, die aufgrund der hohen Nachfrage heute meist nur noch etwa zur Hälfte mit ruhenden Fässern überwiegend aus amerikanischer Eiche gefüllt sind.
Nur die 10% der Produktion, die als Single Malt abgefüllt werden, lagern noch vor Ort, der Anteil für die Blends geht aufs Festland zur Lagerung.
Bei einem Besuch der Brennerei sollte man berücksichtigen, dass im März oder November bei Talisker die jährliche gesetzlich vorgeschriebene Brennpause für Pflege- und Reparaturarbeiten stattfindet.

Seit der Einführung der 10-jährigen Abfüllung für die Classic Malts 1988 ist die Anzahl der Eigentümerabfüllungen zwar behutsam, aber auch stetig gestiegen. Seit 1998 gibt es den Talisker in einer den Classic Malts eigenen sog. "Distillers Edition". Hierbei wird der üblichen Reifung eine zweite in anderen Fasstypen angefügt, es handelt sich also um eine doppelte Reifung (Double Matured). Beim Talisker findet diese zweite Reifung in Fässern statt, die zuvor Amoroso-Sherry enthielten, seine Reifung wird also in diesen Fässern vollendet ("finishing", Nachreifung).
Im Jahr 2004 ist dann außerdem ein 18-jähriger Talisker mit 45,8% Vol. auf den Markt gebracht worden, der die Lücke im mittleren Preissegment schließt.
Der anhaltend hohen Nachfrage nach hochwertigem Single Malt Whisky Rechnung tragend erscheinen bereits seit 2001 regelmäßig von vielen Diageo-Brennereien besondere Abfüllungen, sog. "Special Releases". Meist sind dieses ältere Jahrgänge, die oftmals unverdünnt abgefüllt werden. Sie setzen damit auch z.T. die Tradition der inzwischen eingestellten "Rare Malts"-Abfüllungen fort.
Aus der Brennerei Talisker stammte die erste Abfüllung der Special Releases überhaupt, in 2001 erschien noch vor dem unten aufgeführten 25-jährigen eine nur wenige Flaschen umfassende Abfüllung eines 28-jährigen Talisker mit 43,3% Vol.
Die wenigen noch vorhandenen Flaschen erzielen inzwischen beachtliche Sammlerpreise. Seitdem sind von Talisker innerhalb der Special Releases viele weitere ältere Eigentümerabfüllungen unverdünnt und in limitierter Auflage erfolgt:
- in 2001 Talisker 25yo, 59,9% Vol., aus 1975, lim. 6.000 Flaschen
- in 2002 Talisker 20yo, 62% Vol., aus 1981 befüllten Sherryfässern, lim. 9.000 Fl.
- in 2003 Talisker 20yo, 58,8% Vol., aus 1982 befüllten Bourbonfässern, lim. 12.000 Fl.
- in 2004 Talisker 25yo, 57,8% Vol., aus 1979, lim. 21.000 Flaschen
- in 2005 Talisker 25yo, 57,2% Vol., aus 1980, lim. 15.600 Flaschen
- in 2006 Talisker 25yo, 56,9% Vol., aus 1981, lim. 4.860 Flaschen
- in 2007 Talisker 25yo, 58,1% Vol., aus 1982, lim. 6.894 Flaschen
- in 2008 Talisker 25yo, 54,2% Vol., aus 1983, lim. 6.708 Flaschen
- in 2009 Talisker 25yo, 54,8% Vol., aus 1984, lim. 5.862 Flaschen

- in 2006 Talisker 30yo, 51,9% Vol., aus 1976, lim. 3.000 Flaschen
- in 2007 Talisker 30yo, 50,7% Vol., aus 1977, lim. 2.958 Flaschen
- in 2008 Talisker 30yo, 49,5% Vol., aus 1978, lim. 2.970 Flaschen
- in 2009 Talisker 30yo, 53,1% Vol., aus 1979, lim. 3.000 Flaschen
- in 2010 Talisker 30yo, 57,3% Vol., aus 1980, lim. 2.958 Flaschen

Damit sind die 2008 herausgekommenen 25- bzw. 30-jährigen Abfüllungen bereits die No. 11 und 12 innerhalb der Special Releases von Talisker. Von keiner anderen Brennerei Diageos wurden seit 2001 mehr Sonderabfüllungen herausgebracht als von Talisker.

Darüber hinaus wurde natürlich auch das 175-jährige Jubiläum der Brennerei nicht vergessen, die hierfür abgefüllte Ausgabe eines Talisker erschien 2005 mit den üblichen 45,8% Vol. und war auf 60.000 Flaschen begrenzt.
In 2007 erschien außerdem eine auf 21.500 Flaschen begrenzte Auflage eines 12-jährigen Talisker in der brennereiüblichen Trinkstärke. Dieser in Sherryfässern gereifte Talisker wurde zum zehnjährigen Bestehen der Anhängergemeinde der Classic Malts herausgegeben.

Zu Beginn des Jahres 2008 erscheint zum ersten Mal ein regelmäßig verfügbarer jüngerer Talisker, der mit hohem Alkoholgehlt abgefüllt wird. Er trägt keine Altersangabe und ist hauptsächlich für den Travel Retail Markt an Flughäfen vorgesehen, hat aber auch bereits den Fachhandel des Kontinents erreicht. Es handelt sich um den Talisker 57°North, der bezeichnenderweise mit 57% Vol. abgefüllt wurde. Der 57. nördliche Breitengrad kennzeichnet die Lage der Brennerei auf der Insel Skye.

Die Brennerei Talisker erzeugt nicht nur einen der eigenartigsten, extremsten und mächtigsten Single Malts mit hohem Wiedererkennungswert, sie hat es ganz offenbar auch geschafft, innerhalb des großen Konzerns den ihr gebührenden hohen Stellenwert einzunehmen. Mit inzwischen weltweit über 600.000 verkauften Flaschen ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis er zu den global zehn meistverkauften Single Malts gehören wird. Die Marke zeigte in den letzten drei Jahren ein Umsatzwachstum von etwa 40%.

11/2011


Wasser: Private Quellen und Burn am Cnoc nam Speireag

Mash tuns: 1 , : 7,7 Tonnen

Washbacks: 6 , : 330.000 Liter

Adresse:
Carbost, Isle of Skye, IV47 8SE

Tel: +44 (0)1478 614308
Fax: +44 (0)1478 614302

Homepage

Washstills: 2 , : 29.412 Liter

Spiritstills: 3 , : 33.072 Liter

: 1.900.000 Liter Alkohol pro Jahr

Jahresproduktion: 1.500.000 Liter Alkohol pro Jahr(Im Jahr 2006)

Befeuerung: Dampf

Besitzer: Diageo

Es sind weitere Abbildungen zu Talisker vorhanden
 

Interaktive Karte: